Aufmerksamkeitsdefizit- / Hyperaktivitäts-Störung (AD/HS)

Betroffene Kinder fallen u.a. dadurch auf, dass sie

  • sich nicht an Regeln halten können

  • in der Schule die Rolle des „Klassenkaspers“ innehaben

  • stundenlang an den Hausaufgaben sitzen oder sie unstrukturiert und chaotisch erledigen

  • pfiffig, neugierig und kreativ sind, ihr Potenzial aber nicht nutzen können

  • Probleme mit anderen Kindern haben

  • nicht still sitzen können („Zappelphilipp“)

  • ungeduldig sind und nicht abwarten können

  • schnell frustriert sind und leicht aufgeben

  • verträumt sind, häufig abwesend wirken und oft nicht oder verzögert auf Ansprache reagieren („Träumerchen“)

Wenn Ihr Arzt bei Ihrem Kind AD/HS diagnostiziert hat oder der Verdacht auf AD/HS besteht, sind wir für Sie und Ihr Kind da, beraten Sie und erarbeiten einen individuellen Therapieplan.

Dabei suchen wir gemeinsam nach den besonderen Stärken und Schwächen Ihres Kindes, um dann eine, an den Ressourcen Ihres Kindes orientierte Therapie durchzuführen.


Verhaltenstherapeutische Interventionen in der Ergotherapie bei ADHS und ADS

ADHS und ADS sind bedeutsame Stolpersteine in der Entwicklung eines Kindes! Sie führen häufig zu enttäuschenden Erfahrungen in sozialen Beziehungen aber auch im Lernbereich stellen sich immer wieder frustrierende und demotivierende Erfahrungen ein, die zum Verlust von Motivation und mangelndem Selbstbewusstsein führen können.

Eine frühzeitige Behandlung von Kindern mit ADHS oder ADS ist immer indiziert, da das Kind weniger schlechte Erfahrungen mit sich und seiner Umwelt macht und lernt, sich trotz seiner Erkrankung zu steuern und gute Beziehungen aufzubauen. Die Folgen einer guten und frühzeitigen Behandlung sind eine positive Persönlichkeitsentwicklung trotz der Erkrankung!

Durch das Trainieren positiver Eigensteuerungsfertigkeiten in der Ergotherapie unterstützen wir Ihr Kind optimal und ressourcenorientiert. Ihr Kind kann lernen, seine Aufmerksamkeit zielgerichtet zu steuern, sich angemessen zu aktivieren um konzentriert seine Fähigkeiten umzusetzen und neue Fähigkeiten zu erlernen. Es lernt Selbstinstruktionsstrategien einzusetzen, sich eine gezielte Handlungsplanung zu erarbeiten und mit Schwierigkeiten umzugehen. Dabei arbeiten wir mit Ihrem Kind an Lernmaterial aus Schule und Alltag, aber auch mit anderen verhaltenstherapeutisch orientierten Konzepten wie 'THOP', 'Marburger Konzentrationstraining' u.a.

Im Rahmen einer multimodalen Therapie (Aufklärung der Eltern, Elterntraining, Aufklärung des Kindes, Verhaltenstraining des Kindes) von ADHS und ADS können Medikamente Ihr Kind unterstützen und den Zugriff auf vorhandene Fähigkeiten möglich machen.

Sprechen Sie diese Möglichkeit bei Ihrem Arzt an und lassen Sie sich dort über die Möglichkeiten einer videounterstützten Präzisionseinstellung nach 'Jansen' beraten!



Inhalte und Ziele können sein:

  • Verbesserung der Wahrnehmungsleistung

  • Verbesserung der Aufmerksamkeit und Konzentration

  • Erwerb von Handlungskompetenz

  • Erarbeitung von Selbstinstruktionsstrategien

  • Erlernen von Entspannungstechniken

  • Elternberatung